Bildungsgang Staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d)

Unsere Angebote erbringen wir als staatlich genehmigte Fachschule für Sozialwesen in freier Trägerschaft.

Unsere Fachschule führt hin zu qualifizierten Abschlüssen der beruflichen Weiterbildung mit der Befähigung, Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsaufgaben in allen sozialpädagogischen Bereichen selbstständig und eigenverantwortlich wahrzunehmen.

Voraussetzung zur Teilnahme am Bildungsgang Staatlich anerkannte Erzieher (m/w/d) ist ein erfolgreicher Abschluss als Staatlich geprüfter Sozialassistent (m/w/d). Entsprechend den Rahmenlehrplänen des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V bauen die Ausbildungsgänge aufeinander auf.

In unseren Lehrveranstaltungen legen wir großen Wert auf eine praxisorientierte und praxisnahe Ausbildung. Über 90 Einrichtungen im Kinder- und Jugendbereich gehören zu unseren Praxispartnern. Die fachlichen Einsatzgebiete unserer Partner spiegeln die Vielfalt dieses Berufes wider. Sie reichen von Kindertageseinrichtungen über außerunterrichtliche Angebote zur Freizeitgestaltung an Ganztagsschulen, Wohngruppen und offenen Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit bis hin zur stationären Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie der Jugendvollzugsanstalt.

Unsere Ausbildung beginnt jährlich im September. Verspätete Einstiege sind innerhalb der ersten vier Wochen möglich.

Erstausbildung

Der Besuch unserer Schule ist schulgeldpflichtig. Eine Förderung nach dem BaFöG ist möglich. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie gerne zu den Details unserer Erstausbildung.

Vorbereitungsseminar auf die Nichtschülerprüfung

Mit einer bestandenen Nichtschülerprüfung erwirbt man den Berufsabschluss eines Staatlich anerkannten Erziehers (m/w/d).

Teilnehmende, die nach den gesetzlichen Regelungen der Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem SGB III den Abschluss als Staatlich anerkannter Erzieher (m/w/d) erlangen möchten, können unser 16 Monate umfassendes Vorbereitungsseminar auf die Nichtschülerprüfung besuchen. Das Seminar wird gefördert u.a. von der Agentur für Arbeit, den Jobcentern, Optionskommunen, der Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften oder dem BFD der Bundeswehr.

In verkürzter Zeit werden alle wesentlichen Inhalte des Rahmenlehrplans vermittelt. Nach einem ersten Theorieblock werden Sie ab Mitte Oktober bis November des Folgejahres wöchentlich wechselnd an der TFA-Akademie und in einer Praxisstätte Ihrer Wahl alle Kompetenzen für den Beruf entwickeln. Das Vorbereitungsseminar wird beendet mit einem weiteren Theorieblock in der TFA-Akademie für Sozialwesen. Damit sind Sie bestens für die anstehende Prüfungsphase vorbereitet, die in der Regel von Januar bis April stattfindet.

Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und Umschulungsinhalten können Sie hier [NS1]  erhalten oder rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin.

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen nehmen wir jederzeit gerne entgegen. Bitte fügen Sie den Unterlagen Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Berufsabschluss der Sozialassistentenausbildung sowie ein Anschreiben bei, in dem Sie uns Ihre Motivation bzw. Ihren Beweggrund darlegen, warum Sie beruflich mit Kindern/Jugendlichen arbeiten möchten.

Jährlich im Februar starten wir das Auswahlverfahren für den Schuljahresbeginn im September.


 [NS1] Link zum Flyer

Ihr Ansprechpartner

Angelika Albrecht

Angelika Albrecht

Schulleitung

+49 395 3588 140
aalbrecht@tfa-akademie.de